Ärzte-Team vor OP

Wir lebenKrankenhaus

Pfleger mit Patientin

Unser Kapital:
Menschen mit viel
Einfühlungs-
vermögen

Medizin in BewegungWir leben Krankenhaus

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Klinik und präsentieren das Neueste aus Medizin und Pflege – im Sana YouTube-Channel.

Jetzt abonnierenVideo ansehen

Rheuma-Liga besucht Rheumazentrum Bad Wildbad

Über zwei Stunden Anreise nahm die Rheumaliga Emmendingen in Angriff um den Vortrag des Rheumatologen Dr. med. Gerd Haller der Sana Kliniken Bad Wildbad zu erleben.

Mit über 60.000 Mitgliedern ist die Rheuma-Liga Baden-Württemberg eine der größten Selbsthilfeorganisationen in Baden-Württemberg und bietet ein flächendeckendes Netz von Selbsthilfegruppen. Zu diesen Arbeitsgemeinschaften gehört auch die Rheumaliga Emmendingen. Zweimal im Jahr veranstaltet die Rheumaliga Emmendingen unter der Leitung von Ina Westendorf einen Tagesausflug zu unterschiedlichen Ausflugszielen. Diesmal ging es mit dem Bus nach Bad Wildbad zum Rheumazentrum der Sana Kliniken Bad Wildbad, als erste Station Ihrer Tour.
Nach einer über mehrstündigen Busfahrt und einer wetterbedingten Verspätung erwartete die 45 Teilnehmer ein Vortrag zum Thema „Rheuma und Sport – Nutzen oder Schaden?". Dr. med. Gerd Haller, Leitender Oberarzt der Rheumatologie der Sana Kliniken Bad Wildbad erklärte anschaulich die Vorteile körperlicher Aktivität bei Rheuma-Erkrankungen und stand im Anschluss noch für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Nach einem ausgiebigen Mittagessen in geselliger Runde machte sich die Gruppe auf Richtung Sommerberg, der nächsten Station Ihrer Tour.

1. Bad Wildbader Gelenksymposium für Schulter- und Ellenbogen

Am 7.7.2018 im Forum König-Karls-Bad

Wir freuen uns sehr Sie zu unserem 1. Bad Wildbader Gelenksymposium für Schulter- und Ellenbogen einladen zu dürfen. In Kooperation mit der VPT Landesgruppe Baden-Württemberg wollen wir mit Ihnen zusammen den aktuellen Stand der orthopädisch operativen, als auch konservativen Therapie inklusive präventiver Möglichkeiten praxisnah und anhand von typischen Krankheitsbildern an Schulter- und Ellenbogen diskutieren.

Der Focus liegt dabei unter anderem auf den unterschiedlichen Therapiekonzepten, die sowohl aus physiotherapeutischer als auch aus ärztlicher Sicht kritisch analysiert werden.Gibt es den einen „richtigen" Weg? Operativ vs. Konservativ? Ergänzen sich die unterschiedlichen Therapieansätze? Was kann vorbeugend getan werden? Spannende Fragen, die wir mit Ihnen gemeinsam im Rahmen des Symposiums ausführlich diskutieren werden.

Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen, interaktiven und fachlichen Austausch mit Ihnen am 07.07.18 in Bad Wildbad.

Dr. Marc-Alexander Heder (Sektionsleiter Schulter-/Ellenbogenchirurgie - Sana Kliniken Bad Wildbad
Dr. Vladimir Crnic (Chefarzt & Ärztlicher Direktor - Sana Kliniken Bad Wildbad)
Raymond Binder M.Sc. (Vorsitz VPT BW)

Veranstaltungsort

Forum König-Karls-Bad, König-Karl-Str. 1, 75323 Bad Wildbad

Anmeldung und Information

Landesgeschäftsstelle Verband Physikalische Therapie VPT
Stefanie Kusnierz, Tel. 0711 489090-70, E-Mail: kusnierz@vpt-bw.de

Teilnahmegebühren

49,- € für VPT-Mitglieder
59,- € für Nicht-Mitglieder
Essen und Getränke sind inkludiert.

Fortbildungspunkte Physiotherapeuten

Für die Teilnahme an der Veranstaltung werden 6 Fortbildungspunkte beschneinigt.

Zertifizierung

Die Zertifizierung wurde bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg mit 6 Fortbildungspunkten beantragt.

Programm

Sana Kliniken siegen beim 6. Bad Liebenzeller Firmenlauf

Tolle Stimmung im Team

Beim diesjährigen Paracelsus-Lauf in Bad Liebenzell siegten die Sana Kliniken Bad Wildbad im Walking-Teamlauf der Frauen. Die männlichen Kollegen rundeten das gute Ergebnis als 9. in der klassischen Disziplin „Laufen“ ab. Im Anschluss wurde das erfolgreiche Abschneiden mit Pizza und isotonischen Getränken gefeiert.

Über 20 Kolleginnen und Kollegen der Sana Kliniken Bad Wildbad und des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhofs machten sich am Mittwoch auf den Weg nach Bad Liebenzell zum 6. Paracelsus-Lauf. Im Teambus und Privat-PKWs ging es über die Umleitungsstrecke nach Bad Liebenzell. Vor dem Start herrschte nervöses Treiben, das hauseigene Sana-Trikot, die Startnummern und Transponder wurden verteilt und letzte Informationen zur Strecke abgefragt. Für ein Gruppenfoto mit dem Sana-Logo des Messesstandes reichte es aber noch, siehe Bild.

Bei angenehmem Laufwetter ging es dann um 18.30 Uhr mit dem klassischen 5km-Lauf auf die Strecke. Über 200 Läuferinnen und Läufer kämpften sich durch die malerische Kulisse des Kurparks. Dreimal galt es, die Strecke entlang des Kurpark und der Bahnlinie zu bewältigen. Die Läufer der Sana Kliniken Bad Wildbad und des Neurologischen Rehabilitationszentrum Quellenhofs wurden frenetisch von den eigenen Fans angefeuert. Dominic Pfeil lief dabei die hauseigene Tagesbestzeit von 22:14 und landete auf dem 19. Platz. Auch die anderen Läuferinnen und Läufer hielten sich wacker und waren Gewinner des Abends. Von 35 Teams liefen die Männer sogar unter die Top 10, sie wurden 9.

Last but not least fand im Anschluss des klassischen Laufs die 5km-Runde der Walker auf dem Programm. Das Frauenteam der Sana Kliniken Bad Wildbad nahm dies als Ansporn und wurde überraschend nicht Letzter, sondern Erster! Dabei liefen Helga Benz, Geschäftsführerin Margarete Janson und Patricia Lindecke nacheinander, als vierte, fünfte und sechste, mit jeweils 39 Minuten ins Ziel. In der Endabrechnung bedeutete dies den sensationellen ersten Platz in der Frauen-Teamwertung. Bei der abschließenden Siegerehrung wurden die erschöpften Walkerinnen geehrt.

Im Anschluss feierte man das erfolgreiche Abschneiden mit Pizza und isotonischen Getränken. Im Team war man sich einig, dass das erfolgreiche Abschneiden beim diesjährigen Firmenlauf auch ein Verdienst der mitgereisten Fans war.

Fit in der Schwangerschaft – auch werdende Mütter sollten auf Sport nicht verzichten

Im Gespräch mit Dr. med. Vladimir Crnic, Chefarzt der Klinik für Endoprothetik und Gelenkchirurgie und Leiter der Sportsprechstunde der Sana Kliniken Bad Wildbad

Das schöne Wetter derzeit lädt zu Bewegung und Sport unter freiem Himmel ein. Doch viele Schwangere setzen ihren Sport aus oder verringern ihr Fitnessprogramm. Sie haben Angst, die Schwangerschaft zu gefährden oder dem ungeborenen Kind zu schaden. Diese Befürchtungen beobachtet auch Dr. Vladimir Crnic, Chefarzt der Klinik für Endoprothetik und Gelenkchirurgie und Leiter der neue Sport-Sprechstunden an den Sana Kliniken Bad Wildbad

Ist Sport in der Schwangerschaft gefährlich?

Nein, in der Regel nicht. Wer sich bewegt und fit hält, tut in aller Regel sich und dem Kind gut, denn Sport regt den Kreislauf und die Sauerstoffversorgung an. Man sollte keine Angst davor haben, dadurch eine Fehlgeburt auszulösen. Der Glaube, dass Reize wie das Auftreten beim Joggen oder das Schaukeln beim Schwimmen eine Fehlgeburt begünstigten, ist ein hartnäckiger Irrglaube. Gerade das Schaukeln im Mutterleib kann sogar die Entwicklung des Kindes fördern, insbesondere die Sinnesorgane.

Worauf sollten schwangere Frauen beim Sport achten?

Grundsätzlich sollte der Sport mit dem betreuenden Frauenarzt abgestimmt werden. Eine Sportempfehlung gilt nicht für jede Frau im gleichen Maße, aber nur bei wenigen Frauen ist von Sport ganz abzuraten. Außerdem sollten Schwangere von Kontaktsportarten wie Kampfsport oder Boxen, sowie von Sportarten mit sehr abrupten Bewegungsabläufen wie beim Squash, Tennis oder Basketball absehen. Und – es geht nicht um Hochleistungssport, sondern um eine regelmäßige, leichtere sportliche Bewegung.

Was sind die Vorteile für Sport in der Schwangerschaft?

Sport baut Stress ab, hebt die Laune und fördert so das Wohlbefinden. Dazu verbessert die Bewegung auch die Sauerstoffversorgung und die Abwehrkräfte werden gestärkt. Außerdem erleben sportlich aktive Frauen die Geburt meist als einfacher, und die Entbindungen dauern häufig kürzer. Die Frauen benötigen oft weniger Schmerzmittel und erhalten seltener einen Dammschnitt. Auch verringert sportliche Aktivität die Gefahr für Gefäßerkrankungen und das Risiko für einen Schwangerschaftsdiabetes. Sportliche Bewegung hilft auch dabei, einer eventuellen Gewichtszunahme vorzubeugen und sportlich aktive Mütter finden meist nach der Geburt schneller wieder zu einem ausgewogenen Körper- und Lebensgefühl.

Welche Sportarten eignen sich denn besonders für werdende Mütter?

Eigentlich viele: Nordic Walking und Radfahren helfen gegen Wassereinlagerungen in den Beinen – und auch die frische Luft ist besonders gut für die werdenden Mütter. Das hilft auch Übelkeit und Schwindel in den ersten Schwangerschaftsmonaten abzubauen. Aus dem Bereich Gymnastik und leichtes Turnen sind besonders Mobilisationsübungen für Schultern und Becken empfehlenswert. Sehr gut ist auch Sport im Wasser, also Wassergymnastik. Dies ist besonders für die zweite Schwangerschaftshälfte geeignet, wenn der Bauch schon deutlich zu spüren ist, da die Bewegung im Wasser die Gelenke schont. Andere Sportarten, wie zum Beispiel Yoga, eignen sich besonders gut für Frauen, die erst während der Schwangerschaft mit dem Sport beginnen möchten. Aber auch ausgedehnte Spaziergänge, Tanzen oder leichtes Aerobic kommen in Frage. Persönlich empfehle ich immer Sport in der Gemeinschaft. Es gibt auch von vielen Krankenkassen besondere Sportangebote für Schwangere. Da können sich die Schwangeren zum einen mit anderen Schwangeren austauschen, außerdem haben die Trainer meist viel Erfahrung mit Kursteilnehmerinnen.

Haben Sie noch einen besonderen Tipp?

Ja, Achtung im Hochsommer: Wie alle Sportler sollten auch werdende Mütter bei hochsommerlichen Temperaturen darauf achten, sich und das ungeborene Kind beim Sport nicht zu überhitzen.

Was ist unter der Sport-Sprechstunde der Sana Kliniken Bad Wildbad zu verstehen?

Verletzungen beim Sport sind auch bei entsprechender Vorsicht bzw. optimaler Vorbereitung aber schnell passiert! Dabei spielt es keine Rolle ob Verletzungen im privaten oder beruflichen Alltag, beim Fußball oder Tennis passiert sind. Für alle gleichermaßen, ob Facharbeiter, Firmenchef, Sportanfänger oder Berufssportler gilt dabei meist derselbe Wunsch: Möglichst schnell wieder den geliebten Sport ausüben zu können.
Auf der Suche nach optimaler, zügiger Genesung und schneller Rückkehr in Alltag, Beruf und Sport sind Sportmedizin-Spezialisten für eine schnelle Genesung unabdingbar. In den Sana Kliniken Bad Wildbad ist das primäre Ziel Patienten schnell wieder fit und leistungsfähig wiederherzustellen. Daneben sorgen unsere erfahrenen Sportmediziner dafür erneute Verletzungen vorzubeugen.

Ihre Ansprechpartner:
Dr. med. Vladimir Crnic
Dr. med. Marc-Alexander Heder

Sprechstunden:
Montag bis Freitag 9:00 bis 13:00 Uhr bzw. nach Vereinbarung

Terminvereinbarung:
Montag bis Donnerstag von 08.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 08.00 bis15.00 Uhr
Telefon: 07081 179-260 oder 0800 / 386 1555 (kostenfrei)

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte - unser Imagefilm

Film ab!

Unfälle, Vergiftungen, Herzbeschwerden? Schnelle Hilfe aus Bad Wildbad!

Unsere Notfallnummer

Permanente Befragungen zu Qualität und Zufriedenheit

Patientenzufriedenheit