Endoprothetik und Gelenkchirurgie

Infektionen des Schultergelenkes

Infektionen des Schultergelenkes können, fortgeleitet über den Blutkreislauf, von offenen Wunden, vereiterten Zähnen, der Gallenblase, den Harnwegen oder auch durch Infektionen, nach Operationen und eingebrachten Kunstgelenken entstehen. Die Behandlung von akuten und chronischen Infektionen des Knochens und der Gelenke wird fast immer chirurgisch durchgeführt, da die Gabe von Antibiotika allein meist nicht erfolgreich ist.

Die frühzeitige und genaue Erfassung des Krankheitserregers und ein auf ihn abgestimmtes Antibiotika sind wichtig für eine erfolgreiche Therapie.

Bei akuten Infektionen sollte möglichst frühzeitig eine arthroskopische oder offene Spülung durchgeführt werden. Bei chronischen Infektionen sind oft schon der Knochen und die umgebenden Weichteile befallen, so dass das abgestorbene Gewebe oder die vorher eingebrachte Endoprothese entfernt und ein vorübergehender Gelenkersatz eingebracht werden muss. Die endgültige Versorgung erfolgt erst dann, wenn sichergestellt wurde, dass die Infektion ausgeheilt ist.